Umweltreundliche Regionalwärme für Feldkirchen - realisiert durch die Regionalwärme Gruppe

Auch die Stadtgemeinde Feldkirchen entschloss sich dazu einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der weltweiten Klimaziele (Pariser Abkommen - Verringerung des weltweiten CO2 Ausstoßes von Treibhausgasen um ein Viertel bis 2030!)  zu leisten.  Ab 2017 setzt Feldkirchen auf umweltfreundliche Fernwärme, geplant und verwirklicht durch das Team der Regionalwärme Gruppe.

Bis 2020 wird dafür gesorgt ein flächendeckendes Fernwärmenetz in der Bezirksstadt zu errichten.

Symbolfoto

Ein modernes Biomasseheizwerk wird auf dem Dulle-Areal an der Gurktaler Straße errichtet. Die Fernwärmeleitung wird ausgehend vom Standort in mehreren Bauabschnitten verlegt und im Vollausbau 2020 rund 14 km betragen und 300 Einzelfeueranlagen ersetzen. Damit kann eine Einsparung an fossilen Brennstoffen bewirkt werden, dies führt zu einer jährlichen Reduktion von ca. 2880 Tonnen CO 2. Angesichts der Tatsache, dass zur Erreichung des Pariser Abkommens (so genanntes Zwei-Grad-Ziel) weltweit 42 Milliarden Tonnen CO2 bis 2030 eingespart werden müssen, zeigt dies den akuten Handlungsbedarf jedes Einzelnen. Wir hoffen, dass auch dieses Vorzeigeprojekt viele weitere Gemeinden und Städte in den nächsten Jahren dazu veranlassen wird, flächendeckend auf Energie aus erneuerbaren Energieträgern umzurüsten.

 

Symbolfoto

 

Die Wärmeversorgung im geplanten Biomasseheizwerk Feldkirchen erfolgt ausschließlich durch den Rohstoff Holz, welcher durch heimische, regionale Land- und Forstwirte in das neue Werk angeliefert wird.

Zusätzlich setzten wir bei diesem Projekt, sowie in unseren innovativen Heizwerken in Ebenthal und Krumpendorf, auf weitere umweltfreundliche Energiequellen zur Unterstützung der Wärmegewinnung.  Eine Großsolaranlage und eine Industriewärmepumpe kommen zum Einsatz.

Solaranlage HW Krumpendorf

 

Die Regionalwärme Gruppe befindet sich bereits mitten in der Planung und freut sich darauf vielen Feldkirchner Haushalten dabei zu helfen aktiv einen Beitrag zur Energiewende zu leisten - sorgen wir doch gemeinsam dafür, dass auch wir den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Erde hinterlassen!

Alle Interessenten können sich ab sofort im Büro der Regionalwärme Gruppe oder direkt bei unserem Ansprechpartner für das Projekt Feldkirchen melden:

 

Ing. Thomas Modrtisch BSc & Raphael Krupka BA

0699 / 119 406 55 - modritsch@regionalwaerme.at

0699/ 182 030 23 - krupka@regionalwaerme.at

 

 

Wir freuen uns darauf gemeinsamen mit Ihnen einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion der Treibhausgasemissionen zu leisten!

 

 

 

 

 

Regionalwärme Gruppe

St. Gandolf 4/3
9071 Köttmannsdorf / Kärnten

Mo-Do: 08:00 - 16:00 Uhr

Fr:  08:00 - 12:00 Uhr

T: +43 (0) 4220 / 26271
F: +43 (0) 4220 / 26271-4
E: office@regionalwaerme.at