Auftaktveranstaltung Biomasseheizwerk 2.0 Feldkirchen

Am vergangenen Dienstag dem 06. Februar 2018 gab es für alle betroffenen Anrainerinnen und Interessentinnen  die Möglichkeit sämtliche offene Fragen bezüglich des geplanten Biomasseheizwerk 2.0. Feldkirchen an die Projektverantwortlichen zu stellen. Es war uns insbesondere ein wesentliches Anliegen jegliche Skepsis und Einwände der Anrainerinnen durch entsprechende Fakten zu beseitigen. Insbesondere gab es in letzter Zeit immer wieder aufkommende Bedenken der Feldkirchner und Feldkirchnerinnen bezogen auf ansteigende Lärmbelästigung , Luftverschmutzung durch austretende Emissionen und ein höheres Verkehrsaufkommen durch die Rohstoffanlieferung im geplanten Biomasseheizwerk. Für sämtliche Messungen wurde unter Leitung von Frau Karin Pfurtscheller das unabhängige Ingenieurbüro „ Smart Projekt“ beauftragt.  Die Ergebnisse zeigten den Anrainerinnen, dass jegliche Bedenken unbegründet sind.

Die geplante Betriebslautstärke des Werkes wird rund 20-25 Dezibel (ortsüblich sind ungefähr 30 Dezibel) betragen. Die Grenzwerte der freigesetzten Emissionen liegen bei 30 Mikrogramm pro Kubikmeter. Die Einhaltung der Emissionswerte wird jährlich durch eine umfangreiche Berichterstattung an die zuständigen Behörden geprüft. Die geplante Rohstoffversorgung wird sich ausschließlich auf Werktage und geregelte Anlieferzeiten zwischen 06.00 und 19.00 Uhr beschränken. Die Entladung der LKW wird direkt in der Halle erfolgen, wodurch diesbezüglich keine zusätzliche Lärmbelastung entstehen wird.

 

Die Wärme für die rund 1200 Haushalte und öffentlichen Gebäude wird durch regionale, nachwachsende Biomasse produziert, wodurch ein wesentlicher Beitrag zur Förderung der heimischen Wertschöpfung geleistet wird.

Nach erfolgter bau- und gewerberechtlicher Genehmigung wird der Baubeginn mit Herbst 2018 und die Fertigstellung und geplante Inbetriebnahme des Biomasseheizwerks im Jahr 2019 geplant.

Transparenz bei allen Schritten der Projektumsetzung ist uns als Regionalwärme Gruppe besonders wichtig. Gerne stehen unsere Projektleiter daher für sämtliche Fragen und Auskünfte entsprechend zur Verfügung.