Preise

Die Holzpreise richten sich nach dem bezogenen Sortiment und dem aktuellen Holzindex bzw. den aktuellen Preisrichtlinien der Landwirtschaftskammer und werden im Vorhinein vertraglich für die jeweilige Laufzeit fixiert und dementsprechend durch die BMS abgerechnet.

Der Preis ist dabei von folgenden Kriterien abhängig:

  • Sortimentszusammensetzung: Hartholz, mit einem hohen Buchen bzw. Eichenanteil ist als Qualitätssortiment mit entsprechend höheren Preisen einzustufen. Davon zu unterscheiden sind niedrigere Preise für Waldhackgut, mit entsprechendem Nadelanteil, Weichholz und Rinde.

 

  • Feuchtigkeitsgrad: trockenes Holz weist in der Regel einen durchschnittlichen Feuchtigkeitsgehalt von 30-35% auf. Umso trockener das Holz ist, desto höher ist in der Regel auch der entsprechende Brennwert. Dadurch ist trockenes Holz in der Anschaffung teurer.

 

  • Korngröße: auch die Korngröße beeinflusst die Preislegung entsprechend.

 

  • Liefervereinbarung: die Preisfindung wird ebenfalls durch die vereinbarten Lieferkonditionen beeinflusst. Bei frei Werk Lieferungen werden dementsprechend Hack- und Transportkosten mit ein berechnet.

 

  • Abnahmemenge: größere Abnahmemengen über einen langfristigen Zeitraum ermöglichen uns ebenfalls etwas mehr Spielraum bei der Preisgestaltung.

 

  • Abrechnungsmodalität: die Preise sind ebenfalls von der jeweiligen Abrechnungsmodalität abhängig. Die MWh-Abrechnung erfolgt auf einem Preis pro MWh. SRM Abrechnungen beziehen sich auf den tatsächlich gelieferten Schüttraummeter. Tonnenpreise können nur bei entsprechender Möglichkeit einer Wiegung vereinbart werden. Die Kosten der Wiegung werden ebenfalls beim Preis berücksichtigt.  

 

Für eine individuelle Preisanfrage benötigen wir die spezifischen Angaben des Kunden, inklusive der gewünschten Konditionen und Zusatzleistungen. Bitte verwenden Sie hierzu unser entsprechendes Formular.