Regionalwärme Krumpendorf

Die lebenswerte Wörthersee-Gemeinde Krumpendorf mit 3.400 Einwohnern hat sich im Jahre 2012 für eine nachhaltige Energieversorgung entschieden.

Es sollte ein Biomasseheizwerk mit einem angeschlossenen Fernwärmenetz werden. Als Bestbieter ging die Regionalwärmegruppe hervor.  Sie legte ein sehr innovatives Konzept vor, das auf Anhieb gefiel, aus einem Gesamtpaket aus erneuerbaren Energiequellen bestand und durch einen schlussendlich guten Wärmepreis für die Gemeinde und den Endkunden glänzte.

Gemeinsam mit dem technischen Büro Aste Energy und dem Büro für Energieeffizienz von Gerhard Moritz entwickelten wir einen Systemmix, bestehend aus einer bivalenten Biomassekesselanlage mit 2.000 KW Leistung. Der Biomassekesselanlage wurde eine neuartige Kondensationsanlage mit einem Niedertemperaturwärmetauscher nachgeschalten. Dieser Niedertemperaturwärmetauscher aus der Kondensation produziert die Quelltemperatur, die wiederum in einem 10.000 Liter Niedertemperaturpuffer gespeichert wird und als Bezugsquelle für eine 500 KW Wärmepumpe sowie für eine am Dach des Heizwerkes montierte Großsolaranlage fungiert und dadurch den Wirkungsgrad bzw. den COP der Wärmepumpe erhöht. Die Gesamtwärmeenergie wird in einem 60.000 Liter Schichtenspeicher zwischengelagert und bei Bedarf abgerufen. Die Jahreswärmeproduktion liegt bei 12 Mio. KWh pro Jahr, welche in das Fernwärmenetz der A und P Gruppe eingespeist wird.

Die Regionalwärmegruppe will dieses Erfolgsmodell der Energiegewinnung auch bei bestehenden Heizwerken nachrüsten sowie bei Neuprojekten einsetzen, da hierbei ein Gesamtwirkungsgrad der Wärmeproduktion von bis zu 135 % erreicht werden kann, der sich auch in der Wirtschaftlichkeit von Heizwerken im positiven Sinne zu Buche schlägt. 

Weitere Informationen

  • Kesselleistung: 1500 kW + 500 kW Biomasse | 2000 kW Öl
  • Pufferspeicher: 60.000 Liter
  • Brennstoffbedarf: 10000 srm/a
  • Netzlänge: 9800
  • Hausanschlüsse: 243