Diese Seite drucken

REGIONALWÄRME FELDKIRCHEN

Am ehemaligen Dulle Areal in der Gurktalerstraße in Feldkirchen wurde im  Frühjahr 2020 das bereits 20. innovative und hochmoderne Biomasseheizwerk der Regionalwärme Gruppe errichtet. Damit konnte ein wesentliches Zeichen für die Wichtigkeit nachhaltiger Energieträger und regionaler Wertschöpfung gesetzt werden.  Die einzigartige Möglichkeit für beinahe alle Feldkirchner/Innen ihre Häuser mit erneuerbarer Energie zu beheizen  erfreut nicht nur Regionalwärme Gruppe Geschäftsführer Johann Hafner und Projektleiter Thomas Modritsch, sondern insbesondere natürlich auch den Bürgermeister Martin Treffner.

Das Heizwerk 3.0 verkörpert nun eines der innovativsten Heizwerke in Kärnten und ist seit Oktober 2020 offiziell in Betrieb.

Kernstück des Heizwerks ist eine multivalente Zwei-Kesselanlage, welche 2 MW umfasst. Zusätzlich zeichnet sich die Anlage durch eine vollautomatische Krananlage, eine optimierte Rauchgaskondensationsanlage, einem Elektrofilter und einer modernen Wärmepumpentechnologie aus. Für die zusätzliche Erzeugung erneuerbarer Energie wurde am Dach des neuen Heizwerks eine PV Anlage der Firma Kärnten Solar montiert, welche zusätzlich als Bürgerbeteiligungsmodell betrieben wird.

Seit Inbetriebnahme finden laufende Netzausbau- und Erweiterungsarbeiten gemäß den einzelnen Baustufen statt.

Derzeit befindet sich die Ausbauphase in der Baustufe 2, welche mit Juli 2021 vollständig abgeschlossen sein wird. Die Planungsphase für die Baustufe 3 ist derzeit in der Finalisierung und der Baustart für diese Stufe wird im Sommer 2021 erfolgen. Geplanter Endausbau des Fernwärmenetzes wird aus heutiger Sicht bis 2028 geplant.

Derzeit umfasst die Anschlussleistung bei allem Großabnehmer, Gemeindeobjekten und privaten Objekten 5.200 kW.

Für die Wärmegewinnung kommt hauptsächlich regionale Biomasse aus den heimischen Wäldern zum Einsatz.  Die Organisation und Logistik im Zusammenhang mit der Biomassebeschaffung wird vor Ort t über das kompetente Team vom Maschinenring Feldkirchen organisiert und koordiniert.

 

Gerne können Sie sich unverbindlich über einen Fernwärmeanschluss beraten lassen:

Michael Jäger, jaeger@regionalwaerme.at, 0664/2002342

Weitere Informationen

  • Kesselleistung: 6.500 kW Biomasse
  • Pufferspeicher: 120.000 L

Bildergalerie