Fernwärme Feldkirchen

 

Seit vielen Jahren schon ist in Feldkirchen ein Biomasse Fernwärme Heizwerk im Gespräch, die Regionalwärme Gruppe setzt es nun um. Gut zwei Jahre Planung stecken in diesem Projekt, seit dem Vorjahr rollen die Bagger.

Mit der Regionalwärme hat die Stadtgemeinde Feldkirchen einen erfahrenen Partner gefunden, so ist dies das 19. Heizwerk das die Firmengruppe rund um Regionalwärme Geschäftsführer Johann Hafner errichtet: „Wir werden in Feldkirchen ein flächendeckendes Fernwärmenetz errichten und so einen weiteren Schritt in Richtung Klimaschutz und regionale Wertschöpfung setzen. Das Projekt ist eine nachhaltige und saubere Lösung für die Zukunft Feldkirchens.“

Modernes Heizwerk

Am Dulle Areal in der Gurktalerstraße wird seit Sommer 2019 gebaut, alle Anlagenteile sind bereits verbaut und das Entstehen des Heizwerks befindet sich im Endspurt.  Die Leitungslänge beträgt rund 12 km, das Werk umfasst in der ersten Ausbaustufe 5 MW, eine Anschlussleistung von 8,5 GWh und soll in dieser Stufe bis zu 120 Kunden versorgen.

Investiert werden rund 12 Millionen Euro in mehreren Ausbaustufen, denn im Endausbau umfasst das Werk eine Anschlussleistung von 20 GWh.

Die Wärme wird sehr effizient und ausschließlich durch Holz aus der Region produziert. Hier profitiert die heimische Land- und Forstwirtschaft, was Johann Hafner sehr am Herzen liegt. „Unsere Heizwerke sind am neuesten Stand. Feldkirchen kann durch den Umstieg auf Fernwärme bis zu zwei Millionen Liter Heizöl pro Jahr einsparen.“ Der Ausstieg aus fossilen Brennstoffen bedeutet zusätzlich eine Einsparung von bis zu rund 3000 Tonnen CO² jährlich.

Unabhängige Energieberatung vor Ort

Das Team der Regionalwärme setzt auf Topberatung. Unser Fachmann vor Ort ist Mario Gruber. Er steht jederzeit für ein unabhängiges Beratungsgespräch zur Verfügung!

Kontakt: gruber@regionalwaerme.at, Tel. 0664/2002342, www.regionalwaerme.at

Professionelle Umsetzung

Mit dem 19. Werk weist das Team der Regionalwärme Gruppe beste Erfahrungen und Know-How auf. „Wir sind seit vielen Jahren mit der Umsetzung von umweltfreundlicher Fernwärme betraut. Wir arbeiten mit den besten Partnern aus der Region zusammen und versichern persönliche und professionelle Beratung“, verspricht Geschäftsführer Johann Hafner.

Immerhin wurde die Regionalwärme Gruppe bereits mehrfach ausgezeichnet. Der Energy Globe des Landes Kärnten, der österreichische Umweltpreis, das BGF Gütesiegel und das EFK Zertifikat für Nachhaltigkeit zählen unter anderem dazu. Im Jänner 2020 wurde die Regionalwärme Gruppe auf Grund ihres Innovationsgeistes und der vorbildlichen Heizwerkführung im Rahmen der europäischen Biomassekonferenz erneut geehrt.